Turniere für Keyforge und Warhammer Age of Sigmar Champions stehen fest

24.02.2019 22:30

Wir haben die nächsten Termine festgelegt, die gerade bei Keyforge lange erwartet wurden.

Ein Keyforge Archont Kettenturnier findet für bis zu 32 Spieler am 23.03.2019 um 11 Uhr statt. Ihr könnt neben den digitalen Shards, die ihr bei Teilnahme erhaltet mit vielen Preisen rechnen, die wir abhängig von der Gesamtteilnehmerzahl erhöhen. Genaue Infos und eine Möglichkeit der Anmeldung findet ihr unter:

https://yodasdata.biz/Keyforge-ChainBound-2019-Turnier-am-23032019-ab-1100-Uhr

Für das TCG aus dem Hause Playfusion: Warhammer Age of Sigmar Champions richten wir am 30.03.2019 ab 11 Uhr für bis zu 24 Spieler das Prerelease der neuen Serie „Savagery“ aus. Da diese zum Prerelease nur in englischer Sprache vorliegen wird, wird es auch eine Möglichkeit geben mit deutschen Boostern daran teilzunehmen um im Wettstreit um den Preispool mitmachen zu können. Anmelden könnt ihr euch unter:

https://yodasdata.biz/Savagery-First-Strike-Prerelease-30032019

Beide Spiele haben reichlich Abwechslung zu bieten und so werden wir in den nächsten Tagen noch kleine Organized Play Events für beide Systeme innerhalb der Woche anbieten. Hier wird es wie bei den großen Turnieren auch Preise geben, allerdings steht das Erlernen bzw. Weiterentwickeln der Spielkünste klar im Vordergrund, so dass wir es auch nur für kleine Gruppen (max. 8 je Termin) anbieten werden. Die Keyforge Events werden alle offiziell angemeldet sein und so auch online gewertet werden und bei Teilnahme an den Warhammer AoS Champions Spieltreffen wird man bei Teilnahme immer mindestens einen OP-Booster erhalten, der online und offline Komponenten enthält.

Zur besseren Planung würden wir uns natürlich freuen, wenn ihr euch zeitnah anmeldet und sollte klar sein, dass ihr doch nicht könnt, dann bitte gleich melden, damit wir die Plätze wieder freigeben können. Wir hatten dieses Wochenende leider die Situation, dass wir einigen absagen mussten und nachher doch noch Platz für 2 gewesen wäre, was dann sehr schade ist.